Spürst Du manchmal Ablehnung?

November 19 , 2016 / Posted by Monica Deters / Allgemein /  / No Comments

Spürst Du manchmal Ablehnung?

Spürst Du manchmal Ablehnung? Hast Du manchmal Angst, nicht akzeptiert und nicht angenommen zu werden? 
Je stärker wir selbst der Anerkennung hinterherlaufen und sie einfordern, desto weniger bekommen wir sie. Das ist das Gesetz der Resonanz. Es baut sich eine Distanz auf, je stärker wir die unbewusste Angst versuchen zu verdecken und zu kompensieren. Ein Teufelskreis. Dabei hast Du doch so viel zu geben. Im Job, wie im Privatleben.
 
Wenn Du Anerkennung und Wertschätzung für Dich als Person und für Deine Arbeit haben möchtest, dann dreh das Ganze um. Fordere keinen Respekt ein, sondern gib ihn. Und dann, oh Wunder, bekommst du ihn auch. Also, Anerkennung und Liebe setzt tiefe und echte Selbstlosigkeit voraus. Gar nicht so einfach, denn das schreit nach den 5 unbeliebten Wörtern: “Echte Auseinandersetzung mit Dir selbst.” Und ein Rollenwechsel der inneren Haltung ist nie einfach.
 
Der einfachste Weg ist natürlich, die Anerkennung einfach einzufordern. “Schau mal, wie toll ich bin!” Wie ein Kind mit ausgestreckten Armen der Mutter hinterherläuft, um ein bisschen Aufmerksamkeit zu erhaschen und die sich nicht umdreht. Je länger sie sich nicht umdreht, desto drängender und bettelnder wird Dein Hinterherlaufen und dem Jagen danach. STOP IT. Auf diesem Weg wird das nichts. Du musst nichts beweisen. Und klammere nicht. Klammere nicht an Kunden, klammeren nicht an Menschen, klammere nicht an alten Idealen oder Ansprüchen. 
 
Doch gar nicht so einfach, denn schon sind wir wieder beim Thema “Loslassen”. Und Loslassen geht deutlich einfacher, wenn man schon etwas anderes in der Hand hat. Bitte lass es LIEBE sein.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *